Interview im Tagesanzeiger

«Ich fotografiere mit dem Herz»

Christoph Engeli, Hochzeitsfotograf

Das Studio von Christoph Engeli befindet sich mitten im Chreis Cheib: «Kleinkarierte Leute kommen nicht über meine Türschwelle.» Engeli ist Hochzeitsfotograf aus Begeisterung. In erster Linie gehe es darum, Stimmungen einfangen zu können. Als Störfaktor fühle er sich nie: zu einer Zusammenarbeit kommt es nur, wenn die Chemie zwischen ihm und dem Brautpaar stimmt. Der Anlass müsse ihn berühren: «Ich fotografiere mit dem Herz». Hochzeitsfotografie spiele sich auf einer emotionalen Ebene ab, setze aber handwerkliche Sattelfestigkeit und präzise Planung voraus. Engeli lobt die Wertschätzung der Paare für seine Arbeit, die unter Arbeitskollegen eher belächelt wird.
Von einer Hochzeitsagentur wurde er nach Spanien eingeflogen. Wie in einem Hollywoodfilm sei es gewesen: «roter Teppich und weisse galoppierende Pferde». Von «Photoshop-Kitsch» hält er aber nichts. Er mag authentische Bilder, mit Reportage-Charakter. Engeli drückt ab, wenn der Vater der Braut im Hotelkühlschrank ein Bier klaut. Nostalgische Gruppenfotos seien immer weniger gefragt: «Die Zeiten, wo man wie in Stein gemeisselt unter pompösen Eichen posiert, sind vorbei.»